Offenen Forderungen - 
Mahnbescheid und Alternativen

Welche 4 Möglich­keiten habe ich?

Sie haben eine offene For­der­ung und über­legen sich, ob Sie den nächsten Schritt einleiten sollen? Zum Anwalt gehen, ein Inkasso­unter­nehmen be­auf­tragen, einen Mahn­bescheid be­an­tragen, den Schuld­ner ver­klagen? Aber was sind da eigent­lich die Vor- und Nach­teile?

Wenn Sie sich gerade über einen Schuld­ner ärgern, der Sie nicht be­zahlt, gibt es im Grunde vier Möglich­keiten, wie Sie vor­gehen können.

Daniel Raimer, Rechtsanwalt

Ihre Möglich­keiten

  • abwarten und dem Schuldner mehr Zeit geben
  • einen Inkasso-Profi damit be­auf­tragen
  • einen gericht­lichen Mahn­bescheid be­an­tragen
  • ihren Schuldner verklagen
Daniel Raimer, Rechtsanwalt
Daniel Raimer, Rechtsanwalt

Jede dieser vier Stra­tegien hat ihre Vor- und Nach­teile. Die eine, immer richtige Stra­tegie gibt es nicht. Auch wenn Sie sich hier auf der Seite mahn­bescheid.pro be­finden, wollen wir nicht be­haupten, dass gericht­liche Mahn­bescheide die eier­legende Woll­milch­sau sind, die immer alle Pro­bleme löst. Wir möchten Ihnen aber die Ent­scheidung ver­ein­fachen, was wann der richtige Weg ist.

Ihre Ziele

Mit einer offenen For­der­ung werden Ihnen ver­schiedene Punkte wichtig sein:

  • Sie möchten den Druck auf den Schuld­ner erhöhen, damit er zahlt.
  • Sie möchten der offenen For­derung nicht zu­viel „gutes Geld“ hinter­her schmeißen.
  • Sie möchten sicher­stellen, dass Ihre For­derung nicht irgend­wann ver­jährt.
  • Sie möchten sich ab­sichern, dass Ihr Schuld­ner nicht später be­haupten kann, Ihre For­derung sei un­be­rech­tigt; teil­weise machen Schuld­ner das nämlich Jahre später, ob­wohl ein Gläu­biger groß­zügig einen Zahlungs­aufschub nach dem anderen ge­währt hat.
  • Sie möchten sich eine Po­si­tion ver­schaffen, die es Ihnen er­laubt, Ge­richts­voll­zieher zu be­auf­tragen, Konten oder Gehalt zu pfänden etc. Der ju­ris­tische Fach­aus­druck hierfür ist, „die Zwangs­voll­streck­ung be­treiben“.

Vor- und Nachteile

Dabei sind aber nicht alle Möglich­keiten gleich gut ge­eignet, Ihre Ziele zu er­reichen:

  • Abwarten
  • Inkasso
  • Mahnbescheid
  • Klageverfahren
Vor- und Nachteile auf einen Blick

Zusammen­fassung

Die per­fekte Stra­tegie für jeden Fall gibt es nicht. In den meisten Fällen dürfte je­doch das ge­richt­liche Mahn­ver­fahren am besten ge­eignet sein. Denn dieses Ver­fahren bietet das beste Kosten- / Nutzen­verhält­nis. Je nach den Umständen des Einzel­falls können aber auch andere Stra­te­gien sinn­voller sein. Die nach­folgende Tabelle fasst dies noch einmal für Sie zu­sammen.

Rechnen Sie nach!